Montag, 24. März 2014

Xucker

Eingestellt von Lana Silny um 21:19
Reaktionen: 
0 Kommentare Links zu diesem Post
Ihr Lieben,

vor einiger Zeit war ich auf der Suche nach einer Alternative zu Zucker. Hintergrund ist nicht, dass ich Zucker verteufle, aber aus ein paar Gründen wollte ich gerne meinen Konsum ein wenig reduzieren. Ich habe zum Beispiel gemerkt, dass der Zucker im Kaffee oder im Tee mich zwar puscht, nach kürzester Zeit allerdings mein Blutzuckerspiegel in den Keller fällt und ich dann extrem müde werde. Dass das nicht nur am kurz wirksamen Koffein liegt, wurde mir dadurch bewiesen, dass mir das auch beim weitaus länger wirksamen Teein passierte.

Also gingen die Überlegungen los ...
Weglassen wäre die einfachste Variante gewesen. Leider leichter gesagt als getan ... Ich trinke zwar den ganzen Tag nur Wasser und abends mal ein Gläschen Fruchtschorle oder einen Softdrink, aber ich brauche meine Tee und meine Kaffee doch gesüßt. Ich weiß, das ist nicht gesund und nur Gewöhnungssache. Schliesslich musste ich vor ein paar Jahren wegen einer Nahrungsmittelintoleranz für ein paar Monate jegliche Süße (Zucker, Traubenzucker, einfach alles) weglassen und damals ging es auch. Aber momentan bin ich einfach nicht bereit dazu ...

Süßstoffe (künstlich hergestellt) vertrage ich leider gar nicht. Gegen Süßstoffe jeglicher Art habe ich eine unheimlich fiese Nahrungsmittelintoleranz, außerdem sind sie meiner Meinung nach sowieso nicht gesund. Seitdem ich sie übrigens weglasse, habe ich auch keinerlei Heißhungerattacken mehr.

Stevia find ich geschmacklich ekelig und ist leider gar nichts für mich.

Traubenzucker, Agavendicksaft und Co bringen leider gar nichts, da sie den Blutzuckerspiegel genauso erhöhen. Traubenzucker lässt ihm sogar noch ein wenig mehr in die Höhe schnellen als "normaler" Zucker

Und dann bin ich auf Xucker gestoßen. Zuerst war ich total skeptisch, da ich mir nicht sicher war, ob meine Nahrungsmittelintoleranzem darauf reagieren. Klar, Xucker kannte ich unter dem Namen Xylit, auch Birkenzucker genannt, aus den zahnfreundlichen Kaugummis, trotzdem hatte ich immer angenommen, dass auch dies künstlich hergestellt wird. Was ich da las, machte mich noch neugieriger.
  • Xucker ist zahnfreundlich und nicht nur das: Es wirkt sogar karieshemmend
  • Xucker erhöht den Blutspiegel kaum
  • Xucker wird natürlich hergestellt
  • Xucker hat nur ca 50% der Kalorien vom Haushaltszucker
Wen Näheres interessiert, kann gerne das gerne mal bei Wikipedia nachlesen : Xylitol – Wikipedia

Somit habe ich mir einfach mal ein Probierpaket zusammengestellt und bestellt. Das Foto seht ihr hier:

Mein persönliches Fazit:
Die Konsistenz ist ein wenig feiner als beim Haushaltszucker. Selbst bei der grobkörnigen Version, allerdings stört mich das nicht.
Die Verträglichkeit war hervorragend, mehr kann ich dazu nicht sagen.
Der Preis liegt recht hoch. (Ca 10€ für ein Kilo). Der hohe Preis liegt an dem umständlichen Herstellungsverfahren. Natürlich gibt es auch hier billigere Anbieter, jedoch würde ich darauf achten, woher man das Produkt bezieht, da einige Anbieter den Xucker aus Mais herstellen. Das ist für mich generell kein Problem, aber hier besteht eben die Chance, dass genmanipulierter Mais verwendet wurde, was ich absolut nicht möchte. Einige Hersteller garantieren jedoch, dass ihr Produkt aus nicht genmanipulierter Züchtung stammt. Aufgrund des hohen Preises würde ich jetzt nicht damit backen, allerdings kann man das wohl. Zu verwenden ist der Xucker dann 1:1 wie normaler Haushaltszucker.

Ach ja, was mir noch wichtig ist: Ich habe alle Produkte selbst bezahlt und die Firma, bei der ich bestellt habe, weiß nichts von meinem Post. Das soll hier also keine Schleichwerbung sein, sondern ich poste darüber, da ich von meiner neuen Errungenschaft völlig überzeugt bin.

Das hier habe ich übrigens noch als kleine, kostenlose Beigabe hinzugefügt bekommen. Mein Bestellwert war etwas über 40€ und da hab ich mich natürlich sehr gefreut. Den Kakao habe ich allerdings noch nicht probiert.

Liebste Grüße,

eure Lana

Ein paar Einblicke

Eingestellt von Lana Silny um 18:35
Reaktionen: 
0 Kommentare Links zu diesem Post

Ihr Lieben, 

viel habe ich ja in letzer Zeit nicht geposted, deshalb will ich euch ein paar Einblicke in meine letzten Wochen geben. Und außerdem habe ich ja beschlossen, mehr über mich und meine Interessen zu bloggen, also passt das perfekt :-)

Zu dem Thema "Xucker" und dem bunten Zeugs im Mixerglas (wurde eine Umamipaste) habe ich vor, jeweils noch einen Post zu schreiben. Dann wisst ihr auch, was es damit auf sich hat :-) 

Und ach ja ... Dank der lieben Mareike vom Page-Turner Blog habe ich Instagram entdeckt. Und es macht ja SOOOO viel Spaß! Eigentlich dachte ich, bei Facebook, Twitter und Google+ brauche ich nicht unbedingt einen weiteren "Zeitfresser", aber weit gefehlt: Und wie ich den brauche. :-D 

Vielleicht schließe ich dafür ja meinen Twitteraccount? Ist sowieso nicht ganz so mein Ding. Schauen wir mal ...

Und jetzt viel Spaß mit den Bildern 

Liebste Grüße,

eure Lana 




Sonntag, 16. März 2014

Melitta Bella Crema (Dez 2013) - Produkttest

Eingestellt von Lana Silny um 22:30
Reaktionen: 
0 Kommentare Links zu diesem Post
Ich war total begeistert, als ich gelesen habe, dass ich bei Konsumgöttinnen als Produkttesterin für Melitta Bella Crema ausgesucht wurde. Nicht nur, weil ich sowohl zuhause als auch im Büro einen Kaffeevollautomaten stehen habe und somit ausgiebig Zeit hatte, mich durch sämtliche Sorten durchzutesten. Es lag auch nicht daran, dass ich mich einfach nur gefreut habe, dass ich endlich auf einmal ein Produkt zum Testen bekam. Glück hatte ich seither nämlich leider so gar nicht.

Nein, der Grund warum ich total gespannt war, war folgender: Meine bisherigen Erfahrungen mit Melitta Kaffee zusammen mit einem Kaffeevollautomaten ließen ehrlich gesagt zu wünschen übrig. Das Ganze lag bereits ein paar Jahre zurück, als wir in der Arbeit den Melitta Kaffee ausprobiert hatten und sowohl meine Kollegen als auch ich fanden das Gebräu fürchterlich. 

Somit wurde Melitta künftig von unserer Kaffeeeinkaufsliste gestrichen.
Dieses Mal sah die Sache allerdings ganz anders aus. Mein mittlerweile Lieblingskaffee heißt Melitta Bella Creme Selection des Jahres 2014. 


Wie es dazu kam?

Was soll ich dazu sagen? Allein schon beim ersten Kosten, als ich ein wenig verhalten erst mal nur eine Portion der Bohnen in meinen Kaffeevollautomaten zuhause geleert hatte (aus Angst, der Kaffee könnte fürchterlich schmecken, man hatte ja so seine Erfahrungen), war ich beim ersten Schluck der dampfenden Tasse völlig angetan. 


Der Kaffee war vollmundig, nicht zu stark, nicht zu schwach und vor allem überwogen weder die Säure, noch die Bitterstoffe. Das Geschmackserlebnis im Mund hätte nicht ausgeglichener sein können. Ich konnte es kaum glauben, ließ mir noch eine zweite Tasse Kaffee heraus - dieses Mal mit der Einstellung "stark" und nicht "normal" und selbst hier waren keinerlei "negativen" Geschmackserfahrungen im "Abgang" zu finden. 

Gesagt, getan, ich nahm also die restlichen Packungen mit in die Arbeit und ludt meine Kollegen auf eine ausgiebige Tasse Kaffee ein. Von ihnen das gleiche Urteil ... Alle waren begeistert - am meisten jedoch von der Selection 2014 ... Zuhause bekam ich ähnliche Rückmeldung. Aufgrund der Weihnachtsfeiertage hatte ich ja genügend dankbare Abnehmer aus Familie und Freundeskreis. (Ich war auch ganz ehrlich und habe mit offenen Karten gespielt und ihnen gesagt, dass ich als Produkttesterin ausgewählt worden bin. Einfach um zu vermeiden, dass jemand nett sein will, weil er mir nicht auf die Füße treten möchte und daher sagt, dass ihm der Kaffee schmeckt, aber eigentlich fände er ihn fürchterlich).



Mein persönliches Fazit:

Ich bin echt froh, dass ich mittlerweile meine Meinung über den Melitta Kaffee revidieren konnte und super glücklich damit bin. Selbstverständich werde ich nun die Selection 2014 auch weiterhin für mich zuhause und für meine Maschine in der Arbeit nachkaufen.

Ach so, und nur noch was ganz kleines nebenbei:


Eines ist mir auch aufgefallen: Manche (selbst teure) Markenkaffees schmecken hin und wieder "muffig". Ich dachte manchmal wirklich, das muss an der Maschine liegen, obwohl ich ein herausnehmbares Mahlwerk habe, das ich regelmäßig und gründlich säubere. Seit dem Benutzen des Melitta Kaffees ist selbst der "muffige" Nachgeschmack weg. Es lag also wirklich nicht an der Maschine, sondern am Kaffee :-)




Fazit: Melitta Bella Creme Selection 2014 5 von 5 Punkte!



Gedanken zu meinem Blog

Eingestellt von Lana Silny um 22:01
Reaktionen: 
0 Kommentare Links zu diesem Post
Ihr Lieben,

ich habe mir jetzt mal ein paar Gedanken übers Bloggen gemacht und mich für ein paar Änderungen hier auf meinem Blog entschieden ...

Das Design bleibt natürlich so wie es ist, denn noch gefällt es mir eigentlich ganz gut. 


Was ich aber ändern werde, ist eher inhaltlicher Natur. Seither gings hier hauptsächlich um meine Schriftstellerei. Eigentlich macht mich ja noch so viel mehr aus, als nur das Autorendasein. So richtig bewusst ist mir das geworden, als ich mit meinem Instagram Account gestartet habe, denn 95% meiner Bilder haben gar nichts mit dem Schreiben zu tun, weil es noch soooo viele andere Dinge gibt, die mich interessieren. Ich bin der Meinung, dass das auch richtig so ist, denn jeder von uns ist so facettenreich, dass ihn nicht nur eine Sache ausmacht. Und deshalb habe ich mich zu folgendem entschieden:

Künftig wird es auf meinem Blog viele verschiedene Artikel geben. Gemeinsam haben sie aber alle eine Sache: Sie drehen sich um Dinge, die mich interessieren, die mir gefallen, über die ich nachdenke, oder die ich gerne mache. Ob das jetzt bestimmte Produkte sind, die mich interessiert und die ich euch UNBEDINGT zeigen muss, oder ob es Fotos sind, die euch ein wenig von meinem Leben erzählen. 


Es wird nicht mehr hauptsächlich um meine Bücher gehen, sondern um mich: Lana ... 

Natürlich gehören selbstverständlich meine Bücher hier genauso dazu. Sie sind ja ein Teil mein Teil meines Lebens und die Änderungen in meinem Blog sollen nicht wertend gemeint sein. 

Ich denke, sie haben außerdem noch einen schönen Nebeneffekt, denn meine Leser lernen mich besser kennen und andere Blogleser finden vielleicht den ein oder anderen Artikel, der sie interessiert. (Auch wenn sie mit Bücher nichts am Hut haben. Soll es ja geben) ;-)

Eines werdet ihr allerdings trotzdem nie bei mir finden: Von mir geschriebene Bücherrezensionen ... DIE überlasse ich gerne weiter den Buchbloggern :-)

Herzliche Grüße

eure Lana


PS: Ich hatte ursprünglich einmal mit einem zweiten Blog angefangen, der genau diese Themen beinhalten sollte. Viele Artikel hatte er noch nicht, daher werde ich diese auch demnächst auf meinen Hauptblog übertragen und den zweiten dann löschen :-)
 

Lana Silny Copyright © 2010 Design by Ipietoon Blogger Template Graphic from Enakei